Digi+ Digitale Kompetenzen für Soziale Unternehmen in Niederösterreich

Portfolio

Digitale Grundkompetenzen sind mittlerweile unverzichtbar um am Arbeitsmarkt Fuß fassen zu können. Soziale Unternehmen haben die Aufgabe, ihre Klient*innen für den Arbeitsmarkt vorzubereiten, Arbeitsfähigkeit zu trainieren und sie in den Arbeitsmarkt bzw. in Qualifizierung zu vermitteln. Um in diesem Segment langfristig erfolgreich tätig zu sein ist es notwendig, neue Methoden in Betreuung und Vermittlung zu entwickeln, aber auch die Chancen und Risiken der digitalen Welt zu erkennen und zu thematisieren.
Projektziel

arbeit plus NÖ startet eine Digitalisierungsoffensive in den niederösterreichischen Beschäftigungs- und Beratungsprojekten. Das Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung der FH St. Pölten führt dazu eine wissenschaftliche Begleitforschung durch und agiert beratend an der Nahtstelle zur Umsetzung der erzielten Erkenntnisse in die Qualifizierungsmaßnahmen.

Die Besonderheit liegt in der engen Projektzusammenarbeit zwischen Praxis und Wissenschaft, in einem kontinuierlichen partizipativen Austausch mit den Zielgruppen (Schlüsselkräfte sowie Klientinnen von Sozialen Unternehmen). Das Ziel ist es, Nutzerinnen relevantes, für sie anwendbares Wissen zur Digitalisierung passend zu vermitteln. Dabei wird großer Wert darauf gelegt von den Nutzer*innen des Projektes selbst zu erfahren, welches Wissen sie als relevant erachten. Zusammen mit Erkenntnissen aus bereits durchgeführten Schulungsprogrammen mit ähnlichen Zielgruppen wird daraus ein passgenaues Schulungskonzept erstellt.

Im Rahmen der Begleitforschung wird durch regelmäßige Evaluierungen laufend der Entwicklungsfortschritt überprüft. Durch die Verbindung zwischen Begleitforschung und praktischer Umsetzung wird nicht nur sichergestellt, dass für die Zielgruppe relevante Schulungsinhalte vermittelt werden, sondern auch, dass diese laufend adaptiert und verbessert werden.
Ergebnis

Auf Basis in der Praxis getesteter Erfahrungen werden digitale Unterlagen für MultiplikatorInnen in Sozialen Unternehmen erstellt und im Internet frei verfügbar gemacht.

Projektbeginn: 03/2020

Laufzeit bis: 02/2022

Tätigkeit: Key Researcher in der partizipativen Forschung, Erhebung, Konzeption, Entwicklung und Umsetzung der digitalen Werkzeugkiste. Dabei waren wesentliche Kritieren die einfache zugängliche, die Plattformunabhängigkeit insbesondere die Ausrichtung auf Nutzung mit Smartphones, eine einfache Sprache, ein ansprechendes Design.

Webseite: werkzeugkiste.arbeitplus.at | noe.arbeitplus.at/digi

Sprache: Deutsch